Gewölleuntersuchung Jahrgang 5

Kategorie: Projekte

Gewölleuntersuchung der Jahrgangsstufe 5 im Rahmen des NW Unterrichts

In der Jahrgangsstufe 5 wird das Leben im Wald im Naturwissenschaftlichen Unterricht behandelt. Dabei betrachten wir Lebensräume und Lebensbedingungen von Tieren und Pflanzen und die Veränderungen im Jahresverlauf. Als Vogeltier wurde die Eule ausgewählt. Es handelt sich um bedrohte Tierarten die mit ca. 10 Arten in Deutschen Landen beheimatet sind.  

Als besonderes Highlight steht in diesem Zusammenhang die Gewölleuntersuchung. Gewölle sind die Speiballen, die die unverdaulichen Reste der Eulenmahlzeit enthalten. Somit ist es möglich anhand der gefundenen Knöchelchen das Nahrungsangebot im Ökosystem zu bewerten. 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 sind somit in der Lage eine Bewertung der Resourcen vorzunehmen, Veränderungen von Stoffen klar zu erkennen und den Energiebedarf einer Lebensform zu beurteilen.

Die Gewölleuntersuchung konnte Dank der guten Kooperation mit dem NaBu Kreisverband Düren e.V. in Einzel- und Partnerarbeit durchgeführt werden. Somit wurden die erforderlichen Hygienemaßnahmen in Corona Zeiten problemlos eingehalten.

Zunächst wurden die Speiballen auseinander gerupft. Dabei waren die spontanen Freudenausrufe der SuS bei ersten Knochen und Schädelfunden sehr beachtlich. Im weiteren Verlauf wurden die entdeckten Knochen mit einer zur Verfügung gestellten Tabelle verglichen um das verspeiste Nagetier zu bestimmen. Den SuS viel die Anwendung der Fachbegriffe hier in Anlehnung an eine praktische Arbeit leicht.

 

Die Knochen wurden dann zu möglichst vollständigen Skeletten zusammen gesetzt und aufgeklebt. Die ansehnlichsten Skelette wurden für die Klassensammlung in Epoxid Harz gegossen.

Die Schülerinnen und Schüler waren mit großer Begeisterung dabei und wünschen sich noch viele weitere Aktionen dieser Art.

Zugriffe: 169