Herzlich willkommen an der PRIMUS-Schule in Titz! 

Wichtige Hinweise:

Informationen zum Schulalltag

Informationen für Eltern von neu eingeschulten Kindern
Fahrtkostenregelungen

Informationen zum Schulalltag

 

Es ist gute Tradition, dass sich die Gemeindeverwaltung und die Leiterinnen sowohl der PRIMUS-Schule und des Gemeindekindergartens Zauberwelt austauschen, so auch in diesem Jahr: Bürgermeister Jürgen Frantzen, Schulleiterin Stefanie Törkel-Howlett und Zauberwelt-Chefin Gerta Cremers und weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung haben in gewohnt konstruktiver Weise die letzten Vorkehrungen für die am Mittwoch anstehende Wiederaufnahme des Schulbetriebs sowie das heute startende neue Kindergartenjahr besprochen. Als Ergebnis des Gesprächs kann folgendes mitgeteilt werden:

 

 

Informationen zum Schulbetrieb

 

Vorbemerkung

Für zahlreiche organisatorische Festlegungen hinsichtlich des inneren Schulbetriebs – z.B. den Ablauf des Unterrichts (inkl. des Beginns bzw. des Endes des Schulunterrichts, Fragen der Unterrichtsgestaltung, etc.) ist nicht die Gemeindeverwaltung, sondern die Schulleitung verantwortlich und zuständig. Fragen hierzu beantwortet – wie auch in der Vergangenheit – zuverlässig die Schulleitung. Die Gemeinde selbst ist „Schulträgerin“, d.h. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses sind Ansprechpartner für den so genannten äußeren Schulbetrieb; hierzu zählen z.B. die Koordination bzw. Abstimmung des Busverkehrs, Gebäudefragen (auch die penibel einzuhaltenden Voraussetzungen des Infektionsschutzes), der Betrieb der Offenen Ganztagsschule (OGS).

 

Mund-Nasenbedeckung

Nach Vorgabe des Landes Nordrhein-Westfalen ist in den Schulgebäuden und auf dem Schulgelände ein entsprechender Mund- und Nasenschutz („Masken“) zu tragen. Wir weisen darauf hin, dass es sich hierbei nach Festlegung des Landes um „persönliche Ausrüstung“ der einzelnen Schülerinnen und Schüler handelt und diese eigenständig zum Unterricht mitzubringen sind. Da die Masken über mehrere Stunden am Stück getragen werden müssen, wird empfohlen, den Kindern eine zweite Maske mitzugeben, die sie zwischendurch wechseln können. Für den Einzelfall und für Notfälle hält die Schule – wie bisher auch – einen gewissen Grundstock an Masken für die Schülerinnen und Schüler bereit.

 

Üben Sie mit bitte Ihren Kindern das „hygienische“ An- und Ausziehen des Mundschutzes. Und melden Sie sich bitte umgehend bei der Schule, falls es medizinische Gründe gibt, die das Tragen einer Maske für Ihr Kind unmöglich machen.

 

Vorgaben für Eltern

Eltern dürfen nur zur Elternmitwirkung (Gremienarbeit, Elternabende, etc.) auf das Schulgelände. Ansonsten ist die Anwesenheit von Eltern auf den Schulhof oder in den Schulgebäuden nicht erlaubt. Sekretariatsangelegenheiten sollten möglichst telefonisch oder per Mail geregelt werden. Nur angemeldete und genehmigte Elternbesuche im Verwaltungstrakt sind erlaubt. Bitte kommen Sie nicht unangemeldet zur Schule. Die Türen sind aus Infektionsschutzgründen für Außenstehende verschlossen.

 

Sorgen Sie bitte dafür, dass Sie telefonisch zu erreichen sind. Sollte Ihr Kind corona-spezifische Symptome (insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks- und/oder des Geruchssinns) zeigen, ist es automatisch ansteckungsverdächtig. In diesem Fall müssen die Lehrkräfte Ihr Kind sofort von den anderen trennen und von Ihnen abholen lassen. Sollten Sie nicht erreichbar sein, ist das lange Warten für Ihr Kind in einem Einzelraum sehr unangenehm. 

 

Sollte Ihr Kind „nur“ einen normal erscheinenden Schnupfen haben, müssen Sie es 24 Stunden zu Hause beobachten. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, kann Ihr Kind danach wieder am Unterricht teilnehmen. Kommen weitere Symptome hinzu, muss die Erkrankung diagnostisch abgeklärt werden.

 

Schülertransport

Durch eine Optimierung des Fahrplans, der zwischenzeitlich auch online verfügbar ist (https://www.rurtalbus.de/fahrplan/) und an den Haltestellen aushängt, konnten die Buszeiten angepasst werden; zusätzliche Ortschaften werden angefahren. Somit kommt es zu einer Entzerrung der Busverkehre und zu weniger „Gedränge“ an den Haltestellen.

 

Die Rurtalbus AG als Linienträgerin prüft derzeit, ob noch freie Fahrzeugkapazitäten zur Verfügung stehen. Sollte dem so sein, ist angestrebt, die für den Schülertransport eingesetzten Kapazitäten zu erweitern. Da noch keine verbindliche Rückmeldung durch die Linienträgerin vorliegt, kann noch keine abschließende Aussage zur Umsetzung getroffen werden.

 

Zum neuen Schuljahr hat die Rurtalbus AG den Fahrplan auf Wunsch der PRIMUS-Schule kurzfristig verändert. Die geänderten Abfahrtzeiten verändern sich nur zum Vorteil der Schülerinnen und Schüler, die Busse kommen etwas eher und die Wartezeiten an der Bushaltestelle werden dadurch verkürzt. Die genauen Fahrzeiten entnehmen Sie bitte den Fahrplänen der Rurtalbus AG.

 

Des Weiteren werden jetzt auch nach der fünften Stunde alle Ortschaften der Gemeinde angefahren; dadurch ist gewährleistet, dass alle Schülerinnen und Schüler der mittlerweile 21 Klassen des aufwachsenden Schulbetriebs unserer PRIMUS-Schule zu drei unterschiedlichen Zeiten den Unterricht beenden und die Linienbusse nutzen. Die Gemeinde Titz als Schulträgerin, die PRIMUS-Schule und die Rurtalbus AG befinden sich im ständigen Austausch.

 

OGS-Betrieb

Momentan gibt es keinen regelhaften OGS-Betrieb, nur eine Notbetreuung.

 

Infektionsschutz und Hygiene

Die Vorgaben und Anforderungen an den Infektionsschutz und die Hygieneempfehlung werden uneingeschränkt im Schul- und OGS-Betrieb beachtet. Für den Mensabetrieb wurde ein Hygienekonzept erstellt.

 

Hinweis

Die aktuellen Vorgaben für den Schulbetrieb beziehen sich zunächst auf den Zeitraum bis zu den Osterferien 2021. Die Entwicklung des Infektionsgeschehens wird vermutlich auch weiterhin regelmäßig für neue angepasste Vorgaben sorgen. Unser Hygieneplan wird dementsprechend regelmäßig aktualisiert.