Herzlich willkommen an der PRIMUS-Schule in Titz! 

Wichtige Hinweise:

Informationen zum Schulalltag

Informationen für Eltern von neu eingeschulten Kindern
Fahrtkostenregelungen

Informationen zum Schulbetrieb

 

Vorbemerkung

Für zahlreiche organisatorische Festlegungen hinsichtlich des inneren Schulbetriebs – z.B. den Ablauf des Unterrichts (inkl. des Beginns bzw. des Endes des Schulunterrichts, Fragen der Unterrichtsgestaltung, etc.) ist nicht die Gemeindeverwaltung, sondern die Schulleitung verantwortlich und zuständig. Fragen hierzu beantwortet – wie auch in der Vergangenheit – zuverlässig die Schulleitung. Die Gemeinde selbst ist „Schulträgerin“, d.h. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses sind Ansprechpartner für den so genannten äußeren Schulbetrieb; hierzu zählen z.B. die Koordination bzw. Abstimmung des Busverkehrs, Gebäudefragen (auch die penibel einzuhaltenden Voraussetzungen des Infektionsschutzes), der Betrieb der Offenen Ganztagsschule (OGS).

Der Schulbetrieb findet für alle Jahrgänge im Präsenzunterricht nach Stundentafel statt, die OGS startet regulär.  

Mund-Nasen-Schutz

Auch im neuen Schuljahr besteht eine grundsätzliche Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske  für alle Personen im Innenbereich der Schulen, auch während des Unterrichts. Diese Pflicht besteht unabhängig von einer Immunisierung durch Impfung oder Genesung. Auf dem übrigen Schulgelände kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden.

Bis zur Klasse 8 ist es Schülerinnen und Schülern erlaubt, Alltagsmasken zu tragen, wenn sie aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können. Bitte sorgen Sie dafür, dass die Masken den hygienischen Anforderungenentsprechen, geben Sie an langen Tagen Masken zum Wechseln mit. Sollten die Masken feucht werden, muss ein Austausch möglich sein. Üben Sie mit Ihren Kindern das "hygienische" An- und Ausziehen des Mundschutzes.

Melden Sie sich bitte umgehend bei uns, falls es medizinische Gründe gibt, die das Tragen einer Maske für Ihr Kind verhindern.

Testungen

Mit Beginn des Schuljahres 2021/2022 bleiben die wöchentlichen Testungen an den Schulen sowie der Testzyklus erhalten. Von dieser Verpflichtung sind vollständig geimpfte und genesene Personen ausgenommen.

 

Vorerkrankte Schülerinnen und Schüler /Möglichkeit der Befreiung vom Präsenzunterricht

Bestehende Befreiungen gelten für das neue Schuljahr nicht mehr.

Wenn Kinder relevante Vorerkrankungen haben, entscheiden die Eltern, ob für ihr Kind durch den Schulbesuch eine gesundheitliche Gefährdung entstehen könnte. Eine Rücksprache mit einem Arzt oder einer Ärztin wird empfohlen. In diesem Fall muss die Schule unverzüglich und schriftlich benachrichtigt werden. Die Schule kann bei begründeten Zweifeln und muss nach sechs Wochen Nichtteilnahme am Unterricht ein Attest verlangen und in besonderen Fällen ein amtsärztliches Gutachten einholen. 

Die Nichtteilnahme am Präsenzunterricht zum Schutz von Angehörigen kann nur vorübergehend und in eng begrenzten Ausnahmefällen genehmigt werden. Vorausgesetzt wird ein Attest des betreffenden Angehörigen.

 

Vorgaben für Eltern

Eltern dürfen nur zur Elternmitwirkung (Gremienarbeit, Elternabende etc.) auf das Schulgelände. Ansonsten ist die Anwesenheit von  Eltern auf den Schulhof oder in den Schulgebäuden nicht erlaubt. Sekretariatsangelegenheiten sollten möglichst telefonisch oder per Mail geregelt werden. Nur angemeldete und genehmigte Elternbesuche im Verwaltungstrakt sind erlaubt. Bitte kommen Sie nicht einfach unangemeldet zur Schule. Alle Besucher müssen getestet, geimpft oder genesen sein. Die Türen sind aus Infektionsschutzgründen für Außenstehende verschlossen.

Sorgen Sie bitte dafür, dass Sie telefonisch für uns zu erreichen sind. Sollte Ihr Kind coronapezifische Symptome (insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) zeigen, ist es automatisch ansteckungsverdächtig. In diesem Fall müssen wir Ihr Kind sofort von den anderen trennen und von Ihnen abholen lassen. Sollten Sie nicht erreichbar sein, ist das lange Warten für Ihr Kind in einem Einzelraum sehr unangenehm. 

Sollte Ihr Kind "nur" einen Schnupfen haben, müssen Sie es 24 Stunden zu Hause beobachten. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, kann Ihr Kind wieder am Unterricht teilnehmen. Kommen weitere Symptome hinzu, muss die Erkrankung diagnostisch abgeklärt werden.

Die Entwicklung des Infektionsgeschehens wird auch weiterhin regelmäßig für neue angepasste Vorgaben sorgen. Unser Hygieneplan wird dementsprechend regelmäßig aktualisiert und kann von Ihnen per Mail angefordert werden.